Systemvoraussetzungen (Stand: Version 2024)

interiorcad powered by Vectorworks ist als 3D-CAD voraussichtlich eines der anspruchsvollsten Programme auf deinem Computer. Wie hoch der Rechner dimensioniert sein muss, damit die Arbeit mit interiorcad Spaß macht, lässt sich pauschal nicht sagen. Für einfache 2D-Zeichnungen bewegt man sich eher am unteren Ende der Systemvoraussetzungen. Die neue Konstruktion in DirectX (Windows) / Metal (macOS) und aufwändigere Renderprozesse nehmen dagegen so viel Rechenleistung wie möglich.

Sowohl PCs als auch Apple Macintoshs müssen regelmäßig aufgeräumt werden. Das betrifft nicht nur deine Dateien. Fragmentierte Festplatten, verwaiste Dateien und Programme, überfüllte Festplatten und Programme, die im Hintergrund laufen, können die Performance deutlich verringern, was du als erstes beim Zeichnen mit dem CAD merkst, da hier jedes Quentchen Performance benötigt wird.

Bitte beachte bei der Anschaffung neuer Computer, dass die Systemanforderungen zukünftiger Versionen steigen.

  • Freier Festplattenspeicher für interiorcad powered by Vectorworks oder interior xs inkl. Bibliotheken und Renderworks – ca. 25 GB. Mit profacto Client oder Einzelplatz ca. 30 GB.

Windows

  • Betriebssystem:  Windows 10 oder 11 in der 64bit Version.
  • Prozessor: 64-Bit Intel Core i5 mit mindestens 2,5 GHz, besser Intel Core i7 oder i9 der aktuellen Generation mit 3 GHz oder mehr. Für Renderworks ist die CPU-Leistung entscheidend. Es werden alle vorhandenen Prozessorkerne genutzt.
  • Grafikkarten: Grafikkarte (NVIDIA GeForce des mittleren bis oberen Preissegments. Quadro-Karten bieten keine messbaren Vorteile) mit 4 GB VRAM und DirectX 11-Unterstützung. Keine On-Board-Karte, die System-RAM benutzt.
  • Bildschirmauflösung: 1920 x 1080 oder höher
  • Farbtiefe: 32 Bit
  • Hauptspeicher: min. 16 GB, besser 32 GB oder mehr. Zusammen mit profacto min. 32 GB. Bei komplexen Anwendungen (Punktwolken, Ausbau mehrerer Geschosse, große Planungen) kann deutlich mehr Ram lohnenswert sein, beispielsweise 96 oder 128 GB Ram für die Arbeit mit Punktwolken.

macOS

  • Betriebssystem: macOS 13, macOS 12
  • Prozessor: 64-Bit Intel Core i5 mit mindestens 2,5 GHz, besser Intel Core i7 oder i9 der aktuellen Generation mit 3 GHz oder mehr. Apple M1 oder neuer, besser in der Pro oder Max Version. Für Renderworks ist die CPU-Leistung entscheidend. Es werden alle vorhandenen Prozessorkerne genutzt.
  • Grafikkarten: Grafikkarte (NVIDIA GeForce oder AMD Radeon) mit 4 GB VRAM oder mehr und OpenGL 2.1-Unterstützung. Metal GPU Family 1 oder neuer. Bei Intel Macs keine On-Board-Karte, die System-RAM benutzt. Die integrierten Grafikkarten der Apple M-Prozessoren sind alle mit Vectorworks kompatibel.
  • Bildschirmauflösung: 1920 x 1080 oder höher
  • Farbtiefe: 32 Bit
  • Hauptspeicher: min. 16 GB, besser 32 GB oder mehr. Zusammen mit profacto min. 32 GB. Bei komplexen Anwendungen (Punktwolken, Ausbau mehrerer Geschosse, große Planungen) kann deutlich mehr Ram lohnenswert sein, beispielsweise 96 oder 128 GB Ram für die Arbeit mit Punktwolken.

Kompatibilität mit Windows und macOS Versionen

Eine Liste der Kompatibilität von Vectorworks mit den verschiedenen Versionen von Windows und macOS, findest du bei ComputerWorks.